Impressum - Studi-Transporter

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Impressum

Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes:
hero e.K.
Kaiser-Wilhelm-Ring 41
55118 Mainz
Tel.  06131 - 8 37 38 78
E-Mail: info@autovermietung-hero.de

Inh. Hani Attia
Steuer-Nr.: 26/004/6405/9
Handelsregister: Amtsgericht Mainz
Handelsregister-Nr.: HRA 4361

Aufsichtsbehörde nach § 5 TMG:
Stadtverwaltung Mainz
Rathaus, Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz
Telefon: 06131/12-23 30

Haftungshinweis:
Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß  man durch die Ausbringung eines  Links die Inhalte der gelinkten Seiten ggf. mit zu verantworten  hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich  von diesem Inhalt distanziert. Für alle Links auf dieser Seite gilt: Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf  unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen.

Datenschutz:
1. Einleitung:
Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Website und über Ihr Interesse am Datenschutz. Die nachfolgenden Erläuterungen sollen Ihnen zeigen,  dass wir den Schutz Ihrer persönlichen Daten ernst nehmen. Außerdem finden Sie in der Anlage das Öffentliche Verfahrensverzeichnis, das der Beauftragte für  den Datenschutz jedermann in geeigneter Weise verfügbar zu machen hat.
Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten  erfolgt unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen nur zum  Zwecke der Vertragsabwicklung und zur Wahrung berechtigter eigener  Geschäftsinteressen im Hinblick auf die Beratung und Betreuung unserer Kunden. Auf schriftliche  Anforderung teilen wir Ihnen entsprechend dem geltenden Recht mit, ob und welche  personenbezogenen Daten über Sie bei uns gespeichert sind.

2. Öffentliches  Verfahrensverzeichnis:
Das BDSG schreibt im § 4g vor, dass der Beauftrage für den Datenschutz  jedermann in geeigneter Weise die folgenden Angaben lt. § 4e Satz 1 Nr. 1 - 8  verfügbar zu machen hat:
- Name der verantwortlichen Stelle:
hero e.K.
- Anschrift der verantwortlichen Stelle:
Kaiser-Wilhelm Ring 41
55118 Mainz

3. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung:
Gegenstand des Unternehmens ist die Vermietung von Kraftfahrzeugen und die damit im Zusammenhang  stehender Dienstleistungen. Die Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung erfolgt  zur Ausübung dieses Zweckes.

4. Beschreibung der betroffenen Personengruppe und der  diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien:
Kundendaten, Mitarbeiterdaten sowie Daten von Lieferanten und sonstiger  Dienstleister, sofern diese zur Erfüllung des unter 3. genannten Zweckes erforderlich  sind.

5. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten  mitgeteilt werden können:
Öffentliche Stellen bei Vorliegen vorrangiger Rechtsvorschriften,  externe Auftragnehmer zur Durchführung von Auftragsdatenverarbeitung entsprechend dem § 11  BDSG sowie externe Stellen und interne  Autovermietung e.K. Abteilungen zur Erfüllung des unter 3.  genannten Zweckes.

6. Regelfristen für die Löschung der Daten:
Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen  erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig  gelöscht. Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die unter 3. genannten Zwecke wegfallen.
Allgemeine Mietbedingungen
(Stand 01.01.2016)

1. Fahrzeugzustand, Reparaturen
Der Mieter hat das Fahrzeug sorgsam zu behandeln. Er hat dabei alle für die Benutzung einschlägigen technischen Vorschriften und die Betriebsanleitung zu beachten, insbesondere den vorgeschriebenen Kraftstoff zu tanken und regelmäßig den Motorölstand zu überprüfen. Auch hat der Mieter stets zu überprüfen, ob das Fahrzeug in einem verkehrssicheren Zustand und beim Verlassen ordnungsgemäß verschlossen ist.

Wird während der Mietzeit eine Reparatur notwendig, darf der Mieter eine Vertragswerkstätte bis zu einem voraussichtlichen Kostenbetrag in Höhe von 50,- € ohne Einwilligung, größere/teurere Reparaturen nur mit Einwilligung des Vermieters in Auftrag geben. Die Reparaturkosten trägt der Vermieter gegen Vorlage der entsprechenden Belege und soweit der Mieter nicht für den Schaden haftbar gemacht werden kann.

Dem Mieter wird das Fahrzeug mit vollem Kraftstofftank übergeben; daher ist das Fahrzeug bei Beendigung des Mietverhältnisses vollgetankt zurückzugeben. Kommt der Mieter dieser Verpflichtung nicht nach, hat er die Kosten für die Betankung in Form einer Abgeltungspauschale zu zahlen, und zwar in Höhe von 0,20 € je gefahrenen Kilometer, mindestens jedoch 5,- €, sowie eine Aufwandspauschale in Höhe von 15,- € zu tragen. Der Mieter hat das Tanken bei Beendigung des Mietverhältnisses durch Vorlage einer Tankquittung zu beweisen.

Im Fahrzeug darf nicht geraucht werden. Bei Rückgabe ist das Fahrzeug in einem sauberen Zustand zurückzugeben. Sollte dies nicht eingehalten werden, werden die tatsächlich anfallenden Reinigungskosten zur Zahlung, mindestens jedoch 25,- €, als Reinigungsgebühr fällig.

2. Reservierung, Buchung, Stornierung
Eine kostenlose Stornierung kann nur bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Mietbeginn vorgenommen werden. Der Vermieter behält sich das Recht vor, im Hinblick auf nicht abgeholte Fahrzeuge oder nicht rechtzeitig stornierte Reservierungen, eine Bereitstellungsgebühr von 50% des Mietpreises einzubehalten oder zu fordern.

3. Fahrzeugabholung und Benutzung
Bei Abholung des angemieteten Fahrzeugs muss der Mieter eine zur Führung des Fahrzeugs erforderliche, im Inland mindestens seit einem Jahr gültige, Fahrerlaubnis vorlegen. Gleichzeitig ist der Mieter verpflichtet einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorzulegen; bei nicht inländischen Personalpapieren ist zusätzlich die Vorlage einer Meldebestätigung erforderlich.

Mieter und Fahrer müssen mindestens 21 Jahre alt sein. Das Fahrzeug darf nur von Personen geführt werden, die als Mieter in den Mietvertrag eingetragen oder vom Mieter vorher schriftlich namhaft gemacht und vom Vermieter anerkannt worden sind. Firmenkunden haben selbst zu prüfen, ob der Fahrer im Besitz einer nach diesen Bestimmungen gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Mieter hat das eigene Handeln, sowie das des jeweiligen Fahrers zu verantworten.

Sollte während der Anmietung die Fahrerlaubnis entzogen werden, ist der Mieter verpflichtet den Vermieter unverzüglich zu informieren.

Das Fahrzeug darf nur im öffentlichen Straßenverkehr und nur in der vertraglich vereinbarten Art genutzt werden. Es ist ausdrücklich untersagt, dass Fahrzeug zu Übungsfahrten, Fahrsicherheitstrainings oder -veranstaltungen, zur gewerblichen Personenbeförderung, zur Weitervermietungen, zur Begehung von Straftaten, zur Beförderung leicht entzündlicher, giftiger oder sonst gefährlichen Stoffen, zu nutzen.

Der Mieter hat Ladungsgut ordnungsgemäß zu sichern. Das Mietfahrzeug darf nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen geführt werden.

Auslandsfahrten, auch in Staaten der Europäischen Union, sind strikt untersagt und bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters; der Vermieter ist berechtigt eine zusätzliche Kaution zu verlangen, deren Höhe von der Dauer des Mietverhältnisses und der Angabe des Ziellandes abhängt, mindestens jedoch in Höhe von 300,- €. Bei nicht genehmigten Auslandsfahrten verliert der Mieter den Kaskoschutz.

Der Mieter haftet uneingeschränkt für die während der Mietzeit von ihm begangenen Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen, insbesondere Verkehrs- und Ordnungsvorschriften. Der Mieter stellt den Vermieter von sämtlichen Buß- und Verwarnungsgeldern frei, die Behörden stellen. Als Entschädigung für den Verwaltungsaufwand, der dem Vermieter zur Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten entsteht, hat der Mieter eine Aufwandspauschale in Höhe von je 15,- € zu entrichten. Diese können dem Mieter im Falle eines späteren Bekanntwerdens auch nach Beendigung des Mietverhältnisses in Rechnung gestellt werden.

Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Bestimmungen berechtigen den Vermieter zur fristlosen Kündigung des Mietverhältnisses bzw. zum Rücktritt vom Mietvertrag.

4. Mietpreis
Es gilt der vertraglich vereinbarte Mietpreis. Dieser ist zu Beginn des Mietverhältnisses zur Zahlung fällig.

Bei Abholung  des angemieteten Fahrzeugs muss der Mieter zusätzlich eine unverzinsliche Kaution in Höhe von mindestens 300,- € im Voraus und bar hinterlegen. Die Höhe der Kaution kann nach Fahrzeugtyp und Dauer des Mietverhältnisses variieren.

Sondertarife, einschließlich etwaiger Rabatte oder Nachlässe, gelten nur für die angebotene bzw. vereinbarte Mietzeit; bei Überschreitung der Mietzeit wird für die Zeit bis zur Rückgabe des Fahrzeugs der Normaltarif, grundsätzlich der Tagestarif, fällig.

Der gesamte Mietpreis einschließlich etwaiger Gebühren nach diesen Mietbedingungen ist, soweit keine oder keine ausreichende Zahlung bei Mietbeginn geleistet wurde, umgehend nach Zugang der jeweiligen Rechnung fällig, es sei denn, die Mietvertragsparteien haben ein davon abweichendes Zahlungsziel schriftlich vereinbart. Nach Verzugseintritt wird für jede Mahnung eine Pauschale in Höhe von 8,- € erhoben. Für die Ermittlung der Zustelladresse werden pro Ermittlung neben dem Entgelt der Melderegister eine Verwaltungspauschale in Höhe von 10,- € fällig.

5. Versicherung
Das Fahrzeug ist vollkaskoversichert. Die Selbstbeteiligung pro Schadensfall, die der Mieter zu tragen hat, beträgt 850,- €.

6. Unfall, Diebstahl, sonstige Schäden
Nach Vorkommnissen wie Unfall, Diebstahl, Brand, Wildschaden oder sonstigen Schäden, haben Mieter oder Fahrer unverzüglich die Polizei zu benachrichtigen. Dies gilt auch, wenn das Mietfahrzeug lediglich gering beschädigt wurde und noch fahrtüchtig erscheint, sowie bei selbstverschuldeten Unfällen ohne Mitwirkung Dritter. Zusätzlich haben Mieter oder Fahrer dem Vermieter unverzüglich einen ausführlichen schriftlichen Bericht unter Vorlage einer Skizze und Nennung von Zeugen vorzulegen. Dem Vermieter ist mitzuteilen, wo sich das Fahrzeug befindet. Der Mieter soll zu diesem Zweck den im Fahrzeug liegenden Vordruck für einen Unfallbericht in allen Punkten sorgfältig und wahrheitsgemäß ausfüllen.

Mieter oder Fahrer haben alle Maßnahmen zu ergreifen, die der Aufklärung des Schadenereignisses dienlich und förderlich sind. Dies umfasst insbesondere, dass sie den Unfallort nicht verlassen dürfen, bevor die erforderlichen und insbesondere für den Vermieter zur Beurteilung des Schadensgeschehens bedeutsamen Feststellungen getroffen werden konnten bzw. ohne es dem Vermieter zu ermöglichen, diese zu treffen. Sollte das Fahrzeug infolge eines Schadenereignisses abgeschleppt werden müssen, haben Mieter oder Fahrer sicherzustellen, wohin das Fahrzeug gebracht wird.

Das bewusste oder unbewusste Nichtmelden oder Verschweigen von Schadenereignissen zum Nachteil des Vermieters berechtigt den Vermieter eine Entschädigung in Höhe von 250,- € zu erheben.  

Bei Verlust der Fahrzeugpapiere und/oder der Fahrzeugschlüssel hat der Mieter für den Aufwand der Ersatz- und Neubeschaffung einen Betrag in Höhe von mindestens 250,- € zu entrichten.  

7. Mieterhaftung
Bei Fahrzeugschäden, Fahrzeugverlust und Mietvertragsverletzungen haftet der Mieter grundsätzlich nach den allgemeinen gesetzlichen Haftungsbestimmungen; bei Fahrzeugschäden haftet er zusätzlich für die erforderlichen Bergungs-, Rückführungs- und Gutachterkosten, für die Wertminderung, für den Ausfallschaden während der Reparatur und Vorenthaltung, sowie für sämtliche Nebenkosten der Schadenbeseitigung.

Der Mieter hat das Fahrzeug in dem Zustand an den Vermieter zurückzugeben, in dem er es übernommen hat.

Die Haftungsreduzierung auf den Betrag der Selbstbeteiligung ist ausgeschlossen, wenn Mieter oder Fahrer vertragliche Obliegenheiten verletzen, insbesondere bei einem Schadensfall die Polizei nicht hinzugezogen wird, das Fahrzeug einem unberechtigten Fahrer überlassen worden war oder der Schaden auf ein Verrutschen der Ladung zurückzuführen ist.

Der Vermieter hat für seine Forderungen aus dem Mietverhältnis bei Inbesitznahme Oder Rückgabe ein Pfandrecht an den im Fahrzeug befindlichen (eingebrachten) Sachen des Mieters. Es erstreckt sich
nicht auf die Sachen, die der Pfändung nicht unterliegen. Das Pfandrecht erlischt nach Tilgung der Forderungen, spätestens nach 24 Monaten.

8. Rückgabe
Der Mietvertrag endet zum vereinbarten Zeitpunkt und kann im Rahmen dieses Vertrages nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters verlängert werden.

Der Mieter ist verpflichtet, das Fahrzeug bei Ablauf der Mietzeit dem Vermieter am vereinbarten Ort und, sofern nicht anders vereinbart, während der üblichen Geschäftszeiten zurückzugeben. Erfolgt die Rückgabe des Fahrzeugs nicht am vereinbarten Ort, werden für die Rückführung des Fahrzeugs zum Vermieter die Kosten des tatsächlichen Aufwands, mindestens jedoch in Höhe von 200,- € zur Zahlung fällig.

Für die Überschreitung der Mietzeit von mehr als 15 Minuten ist zusätzlich eine Versäumnisgebühr in Höhe von 25,- € zu zahlen. Gibt der Mieter das Fahrzeug nach Ablauf der vereinbarten Mietdauer nicht an den Vermieter zurück, ist dieser darüber hinaus berechtigt für den über die Vertragsdauer hinausgehenden Zeitraum ein Nutzungsentgelt in Höhe des Normaltarifs zu verlangen; dies gilt auch, wenn der Mieter unverschuldet die Rückgabe des Fahrzeugs unterlässt.

Unabhängig davon ist der Vermieter berechtigt, die nicht genehmigte und nicht vereinbarte Überschreitung der Mietzeit zur Anzeige zu bringen, da in diesem Fall von einer rechtswidrigen Unterschlagung im Sinne von § 246 StGB auszugehen ist.

Bei Langzeitmieten (Mieten mit einer vereinbarten Mietdauer von 30 Tagen/1 Monat) ist der Mieter verpflichtet, das Fahrzeug an dem im Mietvertrag angegebenen Vertragsende zurückzugeben, da das Fahrzeug zwingend einer Inspektion unterzogen werden muss. Eine Überschreitung der max. Vertragsdauer von 30 Tagen/1 Monat ist somit ausgeschlossen.

Bei Verletzung der Rückgabepflicht haften sowohl Mieter als auch Fahrer als Gesamtschuldner.

9. Kündigung
Beiden Vertragsparteien steht das Recht zu, den Vertrag nach den gesetzlichen Bestimmungen zu kündigen. Der Vermieter kann den Mietvertrag außerordentlich fristlos kündigen insbesondere, wenn eine erhebliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Mieters oder der Mietsache droht, gegen den Mieter gerichtliche Zwangsvollstreckungsmaßnahmen bekannt werden, der unsachgemäße und unrechtmäßige Gebrauch der Mietsache festzustellen oder die Fortsetzung des Mietvertrages aus sonstigen Gründen (z.B. eine zu hohe Schadenquote) unzumutbar ist.

10. Schlussbestimmungen
Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Sachen, die bei Rückgabe im Fahrzeug zurückgelassen werden.
Mündliche Nebenabsprachen bestehen nicht; Änderungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform.
Für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag wird Mainz als Gerichtsstand vereinbart.

 
           © 2019 Website hero
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü